"SCHWATZES" BRETT

 

FMX im Jahr 2022 zurück in Stuttgart!

Großartige Neuigkeiten von der FMX: Nachdem die Konferenz coronabedingt 2021 online stattfand, wirst du im kommenden Jahr wieder die Gelegenheit haben, deine ehemaligen Kommiliton*innen bei der ersten hybriden Ausgabe der FMX in Stuttgart zu treffen.
Vom 3. bis 5. Mai 2022 öffnet die FMX – Film & Media Exchange ihre Pforten mit einem hochkarätigen Programm vor Ort im Haus der Wirtschaft in Stuttgart. Am 6. Mai wechselt die FMX in den virtuellen Modus und bietet ein exklusives, weltweit verfügbares Online-Programm an. Die Konferenz steht unter dem Motto Changing the Game und konnte den Regisseur und Produzent Hasraf "HaZ" Dullul als ersten Program Chair der FMX gewinnen. Mehr erfährst du hier.

 

Projekt des Monats: KATER von Felix Zehender

Mann gegen Kater - wer wird das Duell gewinnen? Ein junger, von Selbstzweifeln geplagter Mann, fühlt sich durch den stierenden Blick eines Katers provoziert. Felix Zehenders Diplomfilm KATER nimmt uns auf einen wilden Ritt durch den Geist des Protagonisten mit.
Sieh dir KATER an und erfahre mehr über die Entstehung des Projekts auf dem Blog des Animationsinstituts.

14.10.2021

_________________________________________________________________

FABW-Spielfilm TALA‘VISION für die Student Academy Awards 2021 nominiert

CHANCE AUF EINEN "STUDENT OSCAR"

Der FABW-Spielfilm TALA‘ VISION ist im Rennen um die Student Academy Awards 2021. Das gab die Academy of Motion Picture Arts and Sciences gestern bekannt. Das Diplomprojekt konkurriert mit sechs weiteren Finalisten in der Kategorie „Narrative (International Film Schools)“ um den begehrten „Student Oscar“. Die Verleihung des prestigeträchtigen Preises findet am 21. Oktober 2021 in Beverly Hills statt.

Groß ist die Freude natürlich bei dem jungen Filmteam um Regisseur und Autor Murad Abu Eisheh mit Philip Henze(Bildgestaltung), Quirin Grimm (Montage/Schnitt), Nils Wrasse (Musik), Johann Meis (Ton), Julian Knaack(Szenenbild), Lukas Löffler und Josephine Roß (Animation) sowie den Producer*innen Esther Busch, Philipp Maurice Raube und Gabriel Waldvogel. Sie erzählen die Geschichte der fußballbegeisterten Tala im vom Krieg zerrütteten Syrien. Trost und Freiheit findet das 8-jährige Mädchen in einem Fernseher. Ein neues Verbot zwingt jedoch den Vater, das TV-Gerät abzugeben und damit auch dieses Fenster zur Welt für das Mädchen zu schließen. Angst, Schweigen und Langeweile bestimmen fortan den Alltag und machen das Leben in der kleinen Wohnung fast unerträglich. Bis Tala beschließt, einen Fernseher von der Straße zu stehlen – mit ungeahnten Konsequenzen.

Bereits zum 48. Mal verleiht die Academy of Motion Pictures, Arts and Sciences die Student Oscars an den filmischen Nachwuchs. In diesem Jahr konkurrieren insgesamt 37 Filme um die international wichtigste Auszeichnung für Filmhochschul-Studierende.

Prof. Thomas Schadt, Direktor der Filmakademie Baden-Württemberg, gratuliert: „Die Nominierung von TALA‘VISION für den Student-Oscar ist bereits die 18. für die Filmakademie Baden-Württemberg seit ihrer Gründung und eröffnet die Chance auf den siebten Gewinn dieses weltweit wichtigsten Nachwuchspreises. Außerdem markiert sie einen wichtigen Meilenstein im Hinblick auf die Internationalisierungs-Strategie der Filmakademie Baden-Württemberg.“

TALA’VISION ist eine deutsch-jordanische Koproduktion: Neben der Filmakademie Baden-Württemberg waren die jordanischen Firmen Jordan Pioneers Multimedia und Tabi360 beteiligt. Der 28-Minüter wurde bereits im Januar 2021 beim 42. Filmfestival Max Ophüls Preis uraufgeführt und erhielt dort den Jury- und Publikumspreis im Wettbewerb Mittellanger Film.
Mehr zu den Student Academy Awards 2021 finden Sie hier: https://oscars.org/news/meet-2021-student-academy-awards-finalists

Quirin Grimm ist Stipendiat der Baden-Württemberg Stiftung und nahm mit dem BW Stipendium für Filmproduktion 2018 an dem Austauschprogramm „Fiction Alexa“ an der Filmhochschule La Fémis in Paris teil.

TALA'VISION
Regie und Buch: Mohd Murad Abu Eisheh
Bildgestaltung: Philip Henze
Montage: Quirin Grimm 
Filmton/Sounddesign: Johann Meis
Szenenbild: Julian Knaack
VFX Supervisor: Lukas Löffler
VFX Producerin: Josephine Roß
Compositing: Mario Bertsch, Pascal Schober
Producer*innen: Esther Busch, Philipp M. Raube, Gabriel Waldvogel
Kostümbild: Farah Karouta
Musik: Nils Wrasse
Redaktion: Joachim Lang (SWR)
Koproduzent*innen: Alaa Alasaad, Khaled Haddad
Eine Produktion der Filmakademie BW und Tabi360 in Koproduktion mit Jordan Pioneers und dem SWR

16.09.2021

_________________________________________________________________

ABW-ALUMNI MIT CHANCEN AUF EINEN DEUTSCHEN FILMPREIS

NOMINIERUNGEN IN 5 KATEGORIEN

Per Livestream wurden am heutigen Donnerstag, 19. August die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis 2021 bekanntgegeben. Absolventinnen und Absolventen der Filmakademie Baden-Württemberg können sich in 5 Kategorien Hoffnungen auf eine „LOLA“ machen:

Der Debütfilm SPACE DOGS ist für zwei Auszeichnungen im Rennen. In der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“sind die FABW-Alumni Elsa Kremser und Levin Peter (Buch, Regie und Produktion) gemeinsam mit Produzentin Annekatrin Hendel nominiert, in der Kategorie „Beste Tongestaltung“ unsere Absolventen Jonathan Schorr, Simon Peter und Tobias Adam. SPACE DOGS folgt den Spuren der Hündin Laika, die als erstes Lebewesen ins All geschickt wurde und begleitet zwei Straßenhunde im heutigen Moskau. Verwoben mit bisher unveröffentlichtem Filmmaterial aus der Ära der sowjetischen Raumfahrt, formt sich eine magische Erzählung über die Moskauer Straßenhunde – vom Aufstieg in den Weltraum bis zum Leben am Erdboden.

Die Filmakademie-Ehemaligen Johannes Naber (auch Regie) und Oliver Keidel konkurrieren mit CURVEBALL – WIR MACHEN DIE WAHRHEIT in der Sektion „Bestes Drehbuch“ um den begehrten Preis. Der Spielfilm führt zurück ins Jahr 1999 und zu den Auslösern des Irak-Krieges. Die Aussagen eines Informanten zur angeblichen Herstellung von Biowaffen im Irak spielen ganz unterschiedlichen Interessen in die Hände. Die CIA, die Bundesregierung - alle benutzen seine unglaubliche Story für ihre Zwecke. So wird eine konstruierte Geschichte zur Realität, und eine Lüge zur Wahrheit, die eine Entwicklung in Gang setzt, die die Weltpolitik nachhaltig verändert.

Die FABW-Absolventen Julian R. Wagner („Bestes Szenenbild“) und Denis Behnke („Beste Visuelle Effekte“) haben es mit dem Film TIDES in die Vorauswahl geschafft. In dem dystopischen Spielfilm hat die Menschheit die inzwischen unbewohnbare Erde verlassen. Zwei Generationen später soll eine Mission feststellen, ob Leben auf der Erde wieder möglich ist. Doch die Raumkapsel gerät außer Kontrolle und für die einzig überlebende Astronautin Blake (Nora Arnezeder) beginnt auf der Erde ein Kampf ums Überleben.

Ebenfalls nominiert in der  Kategorie Beste Visuelle Effekte ist unser Alumnus Michael Wortmann für die Literaturadaption SCHACHNOVELLE nach Stefan Zweig.

Über die individuellen Nominierungen hinaus waren weitere Absolvent*innen der Ludwigsburger Filmakademie an etlichen der nominierten Filme in verantwortlichen Positionen beteiligt: 
SPACE DOGS - Bildgestaltung: Yunus Roy Imer, Musik: John Gürtler (mit Jan Miserre), Montage: Stephan Bechinger (mit Jan Soldat)
JE SUIS KARL - Christian Schwochow (Regie), Frank Lamm (Bildgestaltung)
CURVEBALL - Sten Mende (Bildgestaltung), Joseph M´Barek (Koproduzent)
SCHACHNOVELLE - Jakob Neuhäusser (Herstellungsleitung)
TIDES - Sonja B. Zimmer (Koproduzentin)
NEBENAN - Jans Harant (Bildgestaltung)
UND MORGEN DIE GANZE WELT - Daniela Knapp (Bildgestaltung)
DIE ADERN DER WELT - Musik: John Gürtler (mit Jan Miserre)
ICH BIN DEIN MENSCH – Jan Berning (Redaktion)

Der Deutsche Filmpreis – die renommierteste und höchstdotierte Auszeichnung für den deutschen Film – ist mit Preisgeldern der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien in einer Gesamthöhe von knapp 3 Mio. Euro dotiert und wird nach der Wahl durch die Mitglieder der Deutschen Filmakademie von Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters verliehen. Die Preisverleihung erfolgt am 1. Oktober 2021.

Weitere Infos:
www.deutscher-filmpreis.de

 

16.09.2021

________________________________________________________________

AKA Pitchings, 4 - 5 x im Jahr,  freitags 10:00 – 13:00 Uhr

Termine 2021/2022

FR, 05.11.2021 // AKA-PITCHING (1).  Online via ZOOM

FR, 14.01.2022 // AKA-PITCHING (2).  ADK

FR, 04.02.2022 // AKA-PITCHING (3). Online via ZOOM

FR, 08.04.2022 // AKA-PITCHING (4). Albrecht-Ade-Studio

FR, 20.05.2022 // AKA-PITCHING (5). Albrecht-Ade-Studio

 

Ansprechpartnerin: Andrea Macos (Anmeldungen zum Pitch unter: pitch@filmakademie.de)